Als integrierter Bestandteil eines großen Live TV-Anbieters könnten die save.tv-Funktionen ohne Frage überzeugen. Denn Aufnahmen sind schnell gestartet, recht einfach abgerufen und qualitativ hochwertig. Das Standalone-Angebot zum mehr als stolzen Preis kann mit der nur durchschnittlichen Senderauswahl allerdings nicht überzeugen. Schlichtweg irreführend ist zudem das gelistete RTL-Icon, obwohl der Sender tatsächlich nicht unterstützt wird. Als Alternative verweisen wir auf die Online-Mediatheken verschiedener TV-Sender.
Das Angebot von Zattoo wusste uns in vielerlei Hinsicht zu überzeugen. Insbesondere die breitgefächerte Senderauswahl, davon viele in HD, die breite Plattformunterstützung sowie die Optionen auf on demand-Inhalte zurückgreifen, gefielen. Zudem unterstützt Zattoo paralleles Streaming auf zwei Geräten, sowie die Nutzung im Ausland. Weitere empfehlenswerte Alternativen zu Zattoo findet ihr weiter unten im Artikel.
Grob könnt ihr euch folgendes merken: IPTV-Angebote - wie beispielsweise EntertainTV der Telekom - sind nur über den anbietenden Provider zu empfangen. Den eigentlichen IPTV-Dienst bucht ihr auf eueren bestehenden DSL-Tarif, oft wird das Gesamtpaket unter dem Begriff "Triple Play" (Fernsehen, Internet und Festnetz) angeboten. Zusätzlich benötigt ihr einen Media-Receiver, da die Signale nicht als Stream, sondern als TV-Signal über IP gesendet werden.
Die Online-Prüfung der Unitymedia Verfügbarkeit des Kabelnetzes ist der schnellste Weg zu ermitteln, ob die Unitymedia Tarife zum Surfen, Telefonieren und Fernsehen an Ihrer Anschrift verfügbar sind. Für den Online-Check benötigen Sie nur Ihre Anschrift / Wohnort und Ihre Vorwahl. Im Online-Verfügbarkeitscheck wird Ihnen schon online angezeigt, welche Unitymedia Tarife an Ihrer Adresse möglich sind.
Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, denn die Technik des Fernsehens haben verschiedene Menschen über mehrere Jahrzehnte entwickelt. Den Grundstein legte Paul Nipkow im Jahr 1883. Dieser entwickelte ein elektrisches Teleskop mit der Nipkos-Scheibe und hatte erste Ideen zu Fernsehbildübertragungen. 1897 entwickelten Ferdinand Braun und Jonathan Zenneck die Kathodenstrahlröhre (Braunsche Röhre), die lange Zeit die verbreitetste Methode war, um Fernsehbilder zu erzeugen. Einen weiteren Meilenstein legte Manfred von Ardenne 1931 auf der 8. Funkaustellung in Berlin. Dort präsentierte er erstmals öffentlich das vollelektronische Fernsehen. Seitdem entwickelte eine Vielzahl an TV-Herstellern die Technologie weiter, sodass heute ultraschmale Fernsehgeräte mit haarscharfen Bildern Standard sind.
2 Access to available DIRECTV On Demand programming based on package selection. Actual number of shows and movies will vary. Additional fees apply for new releases. Some DIRECTV CINEMA and On Demand content requires an HD DVR (HR20 or later) or DVR (R22 or later), DIRECTV CINEMA Connection Kit and broadband Internet service with speeds of 750 kbps or higher and a network router with an available Ethernet port. Downloading On Demand content may count against your data plan allowance. Visit directv.com/movies for details.
×