Die Receiver sind dazu auch HD-fähig und verfügen über eine integrierte Festplatte - sie sind also HD-Empfangsgerät und digitaler Video-Rekorder in einem. Dadurch können Aufnahmen zum Beispiel per Knopfdruck gestartet bzw. programmiert werden. Mit zeitversetztem Fernsehen lassen sich laufende Sendungen anhalten und beliebig fortsetzen. Auch der Zugriff auf TV-Mediatheken oder Online-Videotheken erfolgt über den Receiver.
Genügen euch die Öffentlich Rechtlichen und könnt ihr auf ein echtes Live-Signal verzichten, bieten die Mediatheken eine spannende Alternative. Mediathekview glänzt dort mit einer aufgeräumten Web-Oberfläche, Bastler können die Software sogar auf dem heimischen Rechner installieren. Pavo hingegen geht einen anderen Weg und zielt auf iOS und Android. Auch diese App glänzt mit einer gelungenen Nutzerführung und ist durchaus für Einsteiger geeignet. Ergänzend sei hier noch TV Spielfilm live genannt. Die App bietet nicht nur Live-Streams, auch eine Mediatheken-Funktion findet sich dort. Inhaltlich beschränken sich alle Angebote auf die Öffentlich Rechtlichen Sender. Dallas is a city in the U.S. state of Texas. It is the most populous city in the Dallas–Fort Worth metroplex, which is the fourth most populous metropolitan area in the United States. The city's population ranks ninth in the U.S. and third in Texas after Houston and San Antonio. The bulk of the city is in Dallas County, of which it is the county seat; however, sections of the city are in Collin, Denton, Kaufman, and Rockwall counties. According to the 2010 United States Census, the city had a population of 1,197,816. The United States Census Bureau's one-year estimate for the city's population increased to 1,341,075 as of July 1, 2017. The Dallas-Fort Worth-Arlington MSA population estimate for 2017 is 7,399,662.
Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, denn die Technik des Fernsehens haben verschiedene Menschen über mehrere Jahrzehnte entwickelt. Den Grundstein legte Paul Nipkow im Jahr 1883. Dieser entwickelte ein elektrisches Teleskop mit der Nipkos-Scheibe und hatte erste Ideen zu Fernsehbildübertragungen. 1897 entwickelten Ferdinand Braun und Jonathan Zenneck die Kathodenstrahlröhre (Braunsche Röhre), die lange Zeit die verbreitetste Methode war, um Fernsehbilder zu erzeugen. Einen weiteren Meilenstein legte Manfred von Ardenne 1931 auf der 8. Funkaustellung in Berlin. Dort präsentierte er erstmals öffentlich das vollelektronische Fernsehen. Seitdem entwickelte eine Vielzahl an TV-Herstellern die Technologie weiter, sodass heute ultraschmale Fernsehgeräte mit haarscharfen Bildern Standard sind.
Die Verschmelzung von Live-TV und zugehörigen Mediatheken meistert Horizon Go vorbildlich und schlägt damit einen zukunftsweisenden Weg ein. Leider beschränkt die Bindung an das eigene Netzwerk den Zugriff auf den Dienst auf die heimischen vier Wände. So bleibt für uns nur zu hoffen, dass nicht nur Internetprovider wie die Telekom oder Unitymedia auf eine Mischung aus Live- und On Demand-Inhalten setzen, sondern sich das Konzept auch bei providerunabhängigen Diensten wie Magine oder Zattoo etablieren kann.
Als integrierter Bestandteil eines großen Live TV-Anbieters könnten die save.tv-Funktionen ohne Frage überzeugen. Denn Aufnahmen sind schnell gestartet, recht einfach abgerufen und qualitativ hochwertig. Das Standalone-Angebot zum mehr als stolzen Preis kann mit der nur durchschnittlichen Senderauswahl allerdings nicht überzeugen. Schlichtweg irreführend ist zudem das gelistete RTL-Icon, obwohl der Sender tatsächlich nicht unterstützt wird. Als Alternative verweisen wir auf die Online-Mediatheken verschiedener TV-Sender.
In der Kombination aus iPhone und Chromecast oder Fire TV hinterlässt waipu.tv in Sachen Performance im Test einen sehr guten Eindruck. Hinsichtlich der fehlenden iPad- und Browserunterstützung und verpflichtenden Bindung an die großen Internetprovider hat waipu.tv gegenüber der Konkurrenz noch Nachholbedarf. Auch die Senderauswahl kann sich von der Konkurrenz nicht abheben, ein größeres Angebot an HD-Inhalte wären im Jahr 2017 angemessen. Weitere internationale Angebote sowie ein kostenloses Angebot würden dem Dienst gut stehen.
Für alle NetCologne Internet-Anschlüsse ab 25 MBit/s (Tarife Internet-Flat sowie Doppel-Flat) – egal ob über VDSL, Kabel oder Glasfaser realisiert, können Sie auf Wunsch digitales Fernsehen über das Internet (IPTV) dazu bestellen. Mit NetCologne Net-TV (NetTV)  empfangen Sie rund 80 Sender, viele davon in bester HD-Qualität. Den für Net-TV notwendigen IPTV-Receiver erhalten Sie günstig als Mietgerät.
Zattoo ist ein empfehlenswerter Anbieter für Live-TV aus dem Internet, der mittlerweile auch On Demand-Inhalte bietet. Schon das kostenlose Basispaket kann auf vielen Geräten wie dem iPad, Android-Smartphone oder Streaming-Playern genutzt werden. Die kostenpflichtigen Abonnements bringen euch zahlreiche Sender in HD-Qualität. Weitere Zusatz-Abos ergänzen das Senderangebot um türkische, polnische oder bosnische Sender.
Genügen euch die Öffentlich Rechtlichen und könnt ihr auf ein echtes Live-Signal verzichten, bieten die Mediatheken eine spannende Alternative. Mediathekview glänzt dort mit einer aufgeräumten Web-Oberfläche, Bastler können die Software sogar auf dem heimischen Rechner installieren. Pavo hingegen geht einen anderen Weg und zielt auf iOS und Android. Auch diese App glänzt mit einer gelungenen Nutzerführung und ist durchaus für Einsteiger geeignet. Ergänzend sei hier noch TV Spielfilm live genannt. Die App bietet nicht nur Live-Streams, auch eine Mediatheken-Funktion findet sich dort. Inhaltlich beschränken sich alle Angebote auf die Öffentlich Rechtlichen Sender. Dallas is a city in the U.S. state of Texas. It is the most populous city in the Dallas–Fort Worth metroplex, which is the fourth most populous metropolitan area in the United States. The city's population ranks ninth in the U.S. and third in Texas after Houston and San Antonio. The bulk of the city is in Dallas County, of which it is the county seat; however, sections of the city are in Collin, Denton, Kaufman, and Rockwall counties. According to the 2010 United States Census, the city had a population of 1,197,816. The United States Census Bureau's one-year estimate for the city's population increased to 1,341,075 as of July 1, 2017. The Dallas-Fort Worth-Arlington MSA population estimate for 2017 is 7,399,662.
×